Sie sind hier: Aktuelles / Einsätze / 2013

Aktiv werden!

Unserer Fördermitgliedschaft

Einsatz für den Versorgungstrupp 16.11.2013

Kreisverwaltung ohne Strom

Einsatzart: Verpflegungseinsatz
Kurzbericht: Verpflegung für Einsatzkräfte
Einsatzort: Friedberg
Alarmierung per Telefon
am 16.11.2013 um 14:47 Uhr
Einsatzende: 20:00 Uhr
Einsatzdauer: 5 Std. und 13 Min.
Mannschaftsstärke: 3
alarmierte Einheiten: DRK Kreisverband Friedberg
Versorgungstrupp 1. BtZ.
Fahrzeuge DRK Florstadt - Niddatal am Einsatzort:
RK WE 7-10-1
Mannschaftsstärke: 3
Weitere DRK Einsatzfahrzeuge am Einsatzort:
RK WE 8-10-1
Florian Wetterau 14
RK WE 2-11-1
Mannschaftsstärke: 5
Alarmierung per FME / Alarmruf
am 16.11.13 um 11:14 Uhr

ÜMANV T Einsatz 07.09.2013

Foto DRK KV Friedberg e.V.

Reizgas bei Discoveranstaltung in Usingen

Einsatzart: Sanitätseinsatz
Kurzbericht: Reizgas bei Discoveranstaltung
Einsatzort: Usingen
Alarmierung per FME
am 07.09.2013 um 00:57 Uhr
Einsatzende: 02:20 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. und 23 Min.
Mannschaftsstärke: 14
alarmierte Einheiten: DRK Kreisverband Friedberg
3. Sanitätszug Wetterau (ÜMANV T Einheit)

Fahrzeuge DRK Florstadt - Niddatal am Einsatzort:
RK WE 7-85-1 Rettungswagen
Mannschaftsstärke: 3

Weitere DRK Einsatzfahrzeuge am Einsatzort:
RK WE 8-10 KdoW San
RK WE 5-85-1 RTW
RK WE 8-85-2 RTW
RK WE 21-99-1 KTW
RK WE 24-85-1 RTW

DRK Fahrzeuge in Bereitstellung:
RK WE 8-15-1
RK WE 18-99-1

Einsatzbericht:
Am frühen Samstag Morgen, gegen 01:00 Uhr wurde auf Anforderung des Hochtaunuskreises durch die Leitstelle Wetterau die Ü-MANV-T Einheit alarmiert. Bei einer Kerb im Hochtaunuskreis, gab es einen Massenanfall an Verletzten. Die alarmierte Einheit, hatte als Sammelpunkt den DRK Kreisverband Friedberg e.V. seitens der Leitstelle Wetterau zugewiesen bekommen. Innerhalb von ca. 25 Minuten, war die Einheit am Sammelpunkt komplett. Durch den im Einsatz befindlichen OLRD konnte der Einsatz am Sammelpunkt beendet werden, da die sich vor Ort befindlichen Einsatzkräfte und Rettungsmittel in Usingen ausreichend waren. Außer den Kräften des DRK Kreisverband Friedberg e.V. waren ebenfalls noch Kräfte aus dem DRK Kreisverband Büdingen e.V. sowie von der JUH Bad Nauheim und dem MHD Altenstadt im Einsatz.

Weitere im Einsatz befindliche Fahrzeuge:
jeweils 2 RTW vom DRK Büdingen, JUH Bad Nauheim und dem MHD Altenstadt.

Bad Nauheim ohne Strom Einsatz für alle Sanitäts- Betreuungszüge im Wetteraukreis 28.06.2013

Foto Norbert Gerlach
Foto Norbert Gerlach

Einsatz für den 3. Sanitätszug / 1. Betreuungszug und der Gruppe IuK

Am 28.06.2013 wurden der 3. Sanitätszug und der 1. Betreuungszug sowie die Gruppe Information und Kommunikation (DRK Friedberg) alarmiert. Grund hierfür war, dass in Bad Nauheim ab ca. 12:00 Uhr der Strom ausgefallen war. Hauptproblem war die Stromversorgung der Kerckhoff Klinik und des Hochwald Krankenhaus. Um für eine eventuelle Evakuierung des Klinikcampus gerüstet zu sein, entschied sich der Wetteraukreis gegen 13:20 Uhr zum Vollalarm der Sanitäts- und Betreuungszüge. Alle Einheiten wurden in einen Bereitstellungsraum nach Ockstadt beordert, um von dort aus sofort abrücken zu können, falls es zu einer Evakuierung kommen sollte. Gegen 18:00 Uhr konnte vorerst Entwarnung gegeben werden. Da aber immer noch nicht sichergestellt war, dass die Stromversorgung nicht wieder zusammenbrechen könnte, wurde entschieden, zwei Betreuungsstaffeln und zwei SEG Rettungswagen (DRK Friedberg / JUH Bad Nauheim) auf Ihre Wachen zu verlegen und dort weiterhin in Einsatzbereitschaft zu verbleiben. Alle anderen Teileinheiten konnten zunächst ins wohl verdiente Wochenende mit der Aufforderung, Einsatzbereit zu bleiben.
Gegen 21:00 Uhr verschärfte sich die Lage erneut in Bad Nauheim, worauf sich die Einsatzleitung dazu entschloss, die Betreuungsstaffel sowie den SEG RTW vom DRK Friedberg auf die JUH Rettungswache nach Bad Nauheim zu verlegen.
Gegen 22:30 Uhr wurde der Gerätewagen Technik des 1. Betreuungszuges erneut alarmiert. Diesmal ging es ans Hochwald Krankenhaus. Dort eingetroffen wurden Handlampen ans Krankenhauspersonal ausgeteilt. Der Gerätwagen (GW-T) verblieb bis gegen 02:00 Uhr am Krankenhaus, um die mit Akkus betriebenen Handscheinwerfer immer wieder aufzuladen und bei einer eventuellen Verschärfung der Lage auch bei der Ausleuchtung des Krankenhauses zu helfen. Ab 02:00 wurde der GW-T zur Wache Bad Nauheim zurück beordert, um dort mit der Betreuungsstaffel der JUH bereit zu stehen. Die SEG Rettungswagen sowie die Betreuungsstaffel des 1. BtZ konnten den Einsatz beenden. Gegen 08:00 war dann auch für die Besatzung des GW-T und der Betreuungsstaffel des 2. BtZ der Einsatz zu Ende.

Fahrzeuge DRK Florstadt - Niddatal am Einsatzort:
RK WE 7-10-1 Kommandowagen
RK WE 7-75-1 Gerätewagen Betr.
RK WE 7-99-1 Krankentransportwagen
RK WE 7-19-1 Mannschaftstransportwagen
Mannschaftsstärke: 10

Weitere DRK Einsatzfahrzeuge am Einsatzort:
RK W 12-18 Betr.Kombi
RK W 21-18 Betr.Kombi
RK W 18-76 GW-T
Fl. Wetterau 14 GW-IuK
RK W 2-11 ELW IuK
RK W 8-10 KdoW San
RK W 2-99 KTW
RK W 15-94 BKTW 3Tr
RK WE 8-19-1 MTW
RK W 5-85-1 RTW
RK WE 5-85-2 RTW
RK W 8-96 GW-SAN
RK W 8-85-2 RTW
RK W 21-99-1 KTW
RK W 18-99 BKTW
RK W 24-85 RTW
RK W 24-19 MTW

Weitere KatS Einheiten am Einsatzort:
1. Sanitätszug (Malteser)
2. Sanitätszug (Arbeiter Samariter Bund)
2. Betreuungszug (Johanniter)
3. Betreuungszug (DRK Büdingen)

Weitere Bilder

Ländereinsatz Hochwasser 12.06.2013

Foto DRK Florstadt - Niddatal

Helfer der Ortsvereinigung Florstadt-Niddatal in Nieder Sachsen im Einsatz

Am 12.06.2013 um 04:00 Uhr rückten 33 Helfer des Betreuungszug Wetterau (zusammen gestellt aus dem 1.BtZ und 2. BtZ Wetterau) zum Hochwassereinsatz nach Gartow in Nieder Sachsen aus.
Einsatzdauer voraussichtlich 5 Tage.
Einsatzauftrag war die dort eingesetzten Einsatzkräfte zu Versorgen.
Einsatzende: 15.06.2013

Fahrzeuge DRK Florstadt - Niddatal am Einsatzort:
RK WE 7-10-1 Kommandowagen
RK WE 7-75-1 Gerätewagen Betr.
Geräteanhänger Betreuung
Mannschaftsstärke: 6
Weitere DRK Einsatzfahrzeuge am Einsatzort:
RK WE 12-18-1 Betreuungskombi
RK WE 21-18-1 Betreuungskombi
RK WE 18-76-1 Gerätewagen Technik
JUH Einsatzfahrzeuge am Einsatzort:
Argon 2-18-1 Betreuungskombi
Argon 2-18-2 Betreuungskombi
Argon 2-75-1 Gerätewagen Betr.

Weitere Bilder

Großeinsatz auf der A45 14.03.2013

Einsatz des DRK auf der A45 (Foto: M.Mütze)
Einsatz des DRK auf der A45 (Foto: M.Mütze)
Einsatz des DRK auf der A45 (Foto: M.Mütze)

Schnell-Einsatz-Gruppen, Sanitätszug, Betreuungszug, Kreisauskunftsbüro und Information und Kommunikation im Einsatz

Am Dienstag, den 12. März.2013 kam es im Laufe des Vormittags auf der A 45 zu einer Massenkarambolage mit ca. 100 verunfallten Fahrzeugen. Hinzu kamen nicht betroffene Fahrzeuge, die aber aufgrund der Unfalllage am Weiterfahren gehindert waren. Die Rettungsleitstelle des Wetteraukreises alarmiert dazu gegen 13:00 Uhr alle Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der Stufe 1 und alle Katastrophenschutzzüge. Der DRK-Kreisverband Friedberg besetzte aus dem hauptamtlichen Bereich alle
SEG-Stufe 1 Rettungswagen und weitere RTW zusammen mit ehrenamtlichen Kollegen. Aus dem ehrenamtlichen Bereich konnten gut 60 Helferinnen und Helfer zur Besetzung des 3. Sanitätszuges, 1. Betreuungszuges, Kreisauskunftsbüro und der Gruppe Information und Kommunikation eingesetzt werden. Hinzu kamen hauptamtliche Kolleginnen und Kollegen, die weitere Fahrzeuge besetzt haben.  Die Züge wurden durch die Gesamteinsatzleitung auf die A45 beordert. Hier wurden Zelte zur Versorgung der Verletzten aufgebaut. Unverletzte Beteiligte und die eingesetzte Helfer fanden in weiteren Zelten ebenfalls die Möglichkeit der Aufwärmung. Hier wurden auch Heißgetränke und Erbsensuppe ausgegeben.
Der Einsatz unserer Einheiten war gegen 21.00 Uhr beendet.

Fahrzeuge DRK Florstadt - Niddatal am Einsatzort:
RK WE 7-10-1 Kommandowagen
RK WE 7-75-1 Gerätewagen Betr.
Mannschaftsstärke: 10
Weitere DRK Einsatzfahrzeuge am Einsatzort:
Fl. Wetterau 14 GW-IuK
RK W 2-11 ELW
RK W 2-99 KTW
RK W 8-10 KdoW San
RK W 8-19-1 MTW
RK W 8-85-2 RTW
RK W 8-96 GW-SAN
RK W 12-18 Betr.Kombi
RK W 15-94 KTW 3Tr
RK W 5-85 RTW
RK W 18-76 GW-T
RK W 18-99 BKTW
RK W 21-18 Betr.Kombi
RK W 21-99-1 KTW
RK W 24-19 MTW
RK W 24-85 RTW
Weitere KatS Einheiten am Einsatzort:
1. Sanitätszug (Malteser)
2. Betreuungszug (Johanniter)
3. Betreuungszug (DRK Büdingen)

Weitere Bilder